• Lichtfest Leipzig
  • Programm
  • 7 – Evangelisch-reformierte Kirche (7a), Thomaskirche (7b), St. Trinitatis (7c): Hoffnungsraum

Lichtfestprojekt

7 – Evangelisch-reformierte Kirche (7a), Thomaskirche (7b), St. Trinitatis (7c): Hoffnungsraum

Animation Evangelisch-reformierte Kirche. Foto: Jürgen Meier

"Hoffnung und Enttäuschung"
Video- und Audioinstallation
Jürgen Meier, Leipzig

Die Installation von Jürgen Meier greift die große Bedeutung der Kirchen für die Friedliche Revolution auf. Er verbindet die drei Kirchen am Ring beim Lichtfest Leipzig mit der Performance "Hoffnung und Enttäuschung". Per Videoinstallation wird aus jeder der Kirchen ein "Wasserfall" auf den Ring fließen. Die im christlichen Glauben verankerte Bedeutung von Wasser als Quell des Lebens wie auch der Vergleich zu den wie Wasser aus den Kirchen gleichsam herausströmenden Menschen im Herbst 1989 verleihen der Installation eine starke emotionale Symbolik. Das Wassergeräusch wird für jede Kirche zudem mit einem individuellen Klangteppich unterlegt, der die kulturelle Charakteristik und Bedeutung der Religionen am Ring betont.

»Hoffnung und Enttäuschung« Konfessionsübergreifendes Gemeinschaftsprojekt – eine Initiative der Sächsischen Staatsregierung und Jürgen Meier. Gefördert aus Mitteln des Freistaates Sachsen:

Logo Förderrichtlinie 25 Jahre Friedliche Revolution

Künstler

Jürgen Meier

Jürgen Meier. Foto: Olaf Martens

Jürgen Meier studierte an der Kunstakademie Münster, an der Westfälischen-Wilhelms-Universität (Philosophie) sowie an der St. Martin’s School of Art, London. 1987 wurde er Meisterschüler der Kunstakademie Münster. Er lehrt an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig sowie an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Fachbereich Architektur. Meier erhielt meherer Preise, unter anderem den Wilhelm-Morgner-Kunstpreis der Stadt Soest für Malerei. 1993 gründete er den Kunstvereins Elster-Park (heute Kunstverein Leipzig) in Leipzig und stellte das Künstlerprojekt Imaginäres Hotel in den ehemaligen Buntgarnwerken, Leipzig-Plagwitz auf die Beine.

Zu seinen Medienprojekten zählen unter anderem Digitale Haut, Saturn Hamburg, 2000; VEAG-Medienfassade, Berlin 2000; Lichtschwarm, Interactive City, San José, USA 2006; 2010 nahm er an der XII Architekturbiennale in Venedig teil. 2009 und 2010 wurden seine Stadtlichtprojekte "Modellprojekt innerer Ring, Leipzig" und "Nordstadtplatz Heiligenhaus" durch das Bundesministerium für Umwelt, Berlin ausgezeichnet.

Seit 2009 ist er künstlerischer Leiter des Lichtfestes Leipzig.

Medien zu dieser Station

Karte Rundgang

Zurück