Lichtfest Leipzig 2016

Nach dem Friedensgebet und der Rede zur Demokratie in der Nikolaikirche beschloss das Lichtfest Leipzig am 9. Oktober 2016 emotional den Tag. Auf dem historischen Versammlungsort von 1989, dem Augustusplatz, gestalteten Schauspieler Sylvester Groth, Musiker Mike Dietrich und Chefchoreograf Mario Schröder mit dem Leipziger Ballett ein Bühnenprogramm, das unter der künstlerischen Leitung von Jürgen Meier Text, Musik, Tanz, Foto und Video zu einer vielschichtigen Performance verwebte.

Sylvester Groth verkörperte den Visionär, den Weltbürger. Vorwärtsdrängend und selbstsicher auf der einen Seite, kritisch und nachdenklich auf der anderen, brachte er die großen Themen des Abends mit Hilfe aktueller Texte und historischer Zitate von Kant bis Kennedy auf die Agenda. Sylvester Groth schlüpfte dafür symbolisch in die Rolle eines Coaches, dessen unmittelbares Gegenüber die Menschen auf dem Augustusplatz waren. Ebenfalls mit ihm in beständigem Austausch agierten die Tänzerinnen und Tänzer des Leipziger Balletts. Mal zustimmend, mal ablehnend, bewegten sie sich zwischen Aufbruch und Erstarrung, Zukunft und Vergangenheit.

Ballettdirektor Mario Schröder bezog für die Dramaturgie u.a. choreografische Elemente aus Mendelssohns "Lobgesang", einer Hymne an die Aufklärung, ein. Der Leipziger Musiker Mike Dietrich, der für das Lichtfest eine Soundcollage aus klassischen und zeitgenössischen Elementen entwickelt hat, steuerte das musikalische Geschehen des Abends.

Historische Foto- und Videoaufnahmen, verwoben mit Dokumenten des aktuellen Zeitgeschehens, begleiteten die Inszenierung auf 8 unterschiedlich großen Leinwänden im Hintergrund. Die von Jürgen Meier in einer Gesamtdramaturgie zusammengestellten Szenen und Bilder verstärkten und unterstützen das Bühnengeschehen.

Konzipiert und umgesetzt wurde das Lichtfest von der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Zu den Veranstaltungen am 9. Oktober 2016

Aktuell

Emotionaler Kurzfilm zum Lichtfest Leipzig 2016

Screenshot
Foto: Screenshot

Ein emotionaler Kurzfilm macht das Lichtfest Leipzig nun auch für alle jene, die das Ereignis dieses Jahr versäumt haben, erlebbar. In einer spannenden Mischung aus eingesprochenen Texten von Sylvester Groth und Live-Mitschnitten der Bühneninszenierung wird das Motto "Mut – Werte – Veränderung" in den Fokus gerückt. Kommentare von Besuchern unterstreichen nicht nur die Stimmung vom 9. Oktober 2016, sondern zeigen auch eindrücklich, welche Anziehungskraft das Lichtfest sowohl für Leipziger als auch für Touristen hat.

Weiterlesen …

28. Okt 2016

Historische Dokumentation "Wir haben nur die Straße" – Lesung am 17. Oktober in der Nikolaikirche

Das Buch "Wir haben nur die Straße" wird am 17. Oktober 2016 in der Leipziger Nikolaikirche vorgestellt. Foto: Buchcover
Das Buch "Wir haben nur die Straße" wird am 17. Oktober 2016 in der Leipziger Nikolaikirche vorgestellt. Foto: Buchcover

Mit ihrem Buch "Wir haben nur die Straße" und der dazugehörigen Audio-CD dokumentieren die Herausgeber Achim Beier und Uwe Schwabe vom Leipziger Archiv Bürgerbewegung die letzten Tage und Stunden rund um den 9. Oktober 1989 in Leipzig. Mitschnitte von Reden, Fotografien sowie zahlreiche Dokumente belegen eindrücklich den sich formierenden friedlichen Widerstand innerhalb der Bevölkerung und die Bemühungen der SED, diesen zu unterbinden.

Weiterlesen …

14. Okt 2016

Theodor-Litt-Symposium zum Thema "Masse und Demokratie"

Das Theodor-Litt-Symposium beschäftigt sich mit den Anforderungen an Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft. Foto: Deutsche Gesellschaft e.V.
Das Theodor-Litt-Symposium beschäftigt sich mit den Anforderungen an Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft. Foto: Deutsche Gesellschaft e.V.

Demokratie und Integration sind Themen, die nicht nur am 9. Oktober auf der Agenda stehen. Beispielsweise lädt das XX. Theodor-Litt-Symposium "Masse und Demokratie" am 20. und 21. Oktober zur inhaltlichen Auseinandersetzung über Erfordernisse der politischen Bildung in der multikulturellen Gesellschaft ein.

Weiterlesen …

13. Okt 2016

Lichtfest Leipzig 2015

Lichtfest Leipzig 2015 - 20 Uhr: Augustusplatz

25.000 Leipziger und Gäste kamen am 9. Oktober 2015 auf den Leipziger Augustusplatz, um gemeinsam mit hochrangigen Repräsentanten an den Herbst `89 zu erinnern. Unter dem Motto "Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit?" erlebten sie ein bewegendes künstlerisches Programm. Die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und der künstlerische Leiter des Lichtfestes, Jürgen Meier, haben für die Umsetzung prominente Mitstreiter gewinnen können: Schauspieler Florian Lukas schlüpfte stellvertretend in die Rolle derer, die zurückblicken. Vor dem Hintergrund historischen Ton- und Bildmaterials las er literarische Sequenzen. Aktuelle Bezüge stellten die von der Journalistin und TV-Moderatorin Pinar Atalay vorgetragenen Nachrichten her. Die dritte Komponente des Abends bildete der Chor der Oper Leipzig. Als musikalisches "Wir" repräsentierte er die Gesellschaft und schuf ein Gegengewicht zu persönlicher Rückschau und schnelllebigen Nachrichten. Im Zusammen- und Wechselspiel von historischen und aktuellen Bildern, Texten und Musik entstand ein spannungsreiches Panorama.

Sehen Sie hier eine Galerie mit Fotos vom Lichtfest 2015!

Ein Video mit Eindrücken des Abends finden Sie hier!

Lichtfest Leipzig 2014

"Tag der Entscheidung" in Leipzig gewürdigt: etwa 200.000 Teilnehmer gedenken beim Lichtfest Leipzig der Friedlichen Revolution vor 25 Jahren

Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Friedliche Revolution kamen am 9. Oktober 2014 rund 200.000 Leipziger Bürger, Gäste und hochrangige politische Repräsentanten aus aller Welt auf den Augustusplatz und den Innenstadtring. Im Rahmen des Lichtfests Leipzig erlebten sie ab 19 Uhr Grußbotschaften von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich sowie u. a. von Bundespräsident Joachim Gauck und den Staatspräsidenten Polens, Tschechiens, der Slowakei und Ungarns – Bronislaw Komorowski, Milos Zeman, Andrej Kiska und János Áder. Nach der offiziellen Eröffnung starteten Kunstprojekte an mehr als 20 Stationen entlang des 3,6 Kilometer langen Innenstadtrings.

weiterlesen....

Leipzig erinnert mit dem Lichtfest an die Friedliche Revolution, bei der auf den Tag genau vor 25 Jahren mehr als 70.000 Menschen in Leipzig den Mut gefunden hatten, trotz drohendem Schießbefehl für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren. Mit den Rufen "Wir sind das Volk" und "Keine Gewalt" sammelten sie sich zum friedlichen Marsch über den Leipziger Innenstadtring. Ihr gewaltloser Protest bereitete die Voraussetzung für den Mauerfall, die Einheit Deutschlands und Europas. Der Augustusplatz als historischer Versammlungsort der Demonstranten 1989 bildete auch 2014 wieder den Aktionsraum. Erstmals war es den Zehntausenden Besuchern dabei in diesem Jahr möglich, den kompletten Innenstadtring einzunehmen. Hier setzten sich international agierende Künstler – z. B. die !Mediengruppe Bitnik aus Zürich, Jonathan Richer und das Théoriz Studio aus Lyon sowie Mischa Kuball aus Düsseldorf – mit dem Herbst 1989 auseinander und übersetzten die damaligen Ereignisse, Emotionen etc. in die heutige Zeit. Parallel gestalteten die Lichtfest-Besucher mit rund 25.000 Kerzen auf dem Augustusplatz den leuchtenden Schriftzug "Leipzig 89".

Die schönsten Impressionen vom Lichtfest Leipzig 2014 finden Sie hier in einer Fotogalerie!

Für die Planung, Organisation und Umsetzung des Lichtfests Leipzig zeichnet die Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter Jürgen Meier verantwortlich. Das Lichtfest Leipzig gilt als emotionaler Höhepunkt des Tages – vorausgegangen waren am heutigen Tag u. a. ein gemeinsamer Festakt der Stadt Leipzig, des Freistaates Sachsen und des Sächsischen Landtages im Gewandhaus mit der „Rede zur Demokratie“ durch Bundespräsident Joachim Gauck und das traditionelle Friedensgebet in der Nikolaikirche.

Alle Informationen zum Lichtfest Leipzig sowie weitere Veranstaltungen, Ausstellungen und Rundgänge im Kontext des Herbst ‘89 finden Sie auf hier auf dieser Website.